Kontakt

Projekt Rheinland

GANZHEITLICHE PROJEKTENTWICKLUNG

// Umsetzung am Beispiel des Projekts „Quartis Les Halles – Mein kreatives Viertel“ unter Einbeziehung der Lebenswelten®- Bausteine //

Logo vsg Verlagshaus

In der 60-jährigen Unternehmensgeschichte ist aus dem ursprünglichen Architekturbüro Heinrich Götzen durch kontinuierliche Weiterentwicklung die INTERBODEN Immobilien-Gruppe erwachsen. Sie verfügt über umfassende Erfahrung in den Bereichen Architektur, Immobilien, Projektentwicklung und Verwaltung. Mit der Einführung und dem Aufbau des Lebenswelten®-Konzepts durch den heutigen Inhaber des Familienunternehmens, Dr. Reiner Götzen, im Jahr 1982, ist ein ganzheitlicher Ansatz entstanden, der durch die Verdichtung der einzelnen Konzept-Bausteine - Städtebau / Gestaltung, Außenanlagen, Licht, Kunst und Wasser, Service und Verwaltung, Sicherheit, Innovation, Wertegemeinscha!, Ökologische Aspekte, Genius Loci - getragen wird.


// PROJEKTENTWICKLUNG: Analyse, Konzept und Planung, Vermarktung, Bauen, Fertigstellung, Service und Verwaltung //

Das Lebenswelten®-Konzept spielte bereits bei der Auswahl des Standortes eine entscheidende Rolle. Der Baustein Genius Loci war Ausgangspunkt für die Entwicklung der Konversionsfläche des ehemaligen Güterbahnhofs Düsseldorf- Derendorf mit seinem bunt gemischten Publikum, dem Szene Bistro „Les Halles“ und dem beliebten Trödelmarkt. Das neue Stadtviertel „Le Quartier Central“ liegt im begehrten Stadtteil Pempelfort, direkt am neuen Stadtgarten und verbindet viele weitere Bausteine des Lebenswelten ®-Konzepts. Das neue Quartier nimmt die bunte, kleinteilige Katasterstruktur des gewachsenen Umfelds auf und bindet auch die neuen Bewohner in die emotionale Tradition des Standortes mit ein. Ziel war, diese Individualität und Unterschiedlichkeit in der gesamten Architektur, der Gestaltung der einzelnen Wohnungen und dem Serviceangebot widerzuspiegeln.

MehrfamilienhausDie Planungen folgten einer detaillierten Zielgruppenidentifikation zu den Bedürfnissen und Werten der neuen Bewohner, unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Lebensphasen. Die Analyse wurde von INTERBODEN in Zusammenarbeit mit namhaften Marktforschungsinstituten wie InWIS oder IIB und der gezielten Befragung potentieller Interessenten, Nachbarn, Käufer etc. erstellt, um eine möglichst genaue Vorstellung der Kundenwünsche zu erlangen.

Auf Basis dieser Daten wurden vom INTERBODEN Architekturbüro und den 3 namha!en Architekturbüros Prof. Ringleben, Prof. Fritschi, Büro Toepel (Frankreich) vier unterschiedliche Konzepte entwickelt und bewusst nicht aufeinander angepasst. Die Umsetzung der formalen Sprünge in den unterschiedlichen Ansätzen bildet die Entstehung der gewachsenen Strukturen des Viertels im Zeitra"er ab. Jedes Konzept zeigt seine Eigenständigkeit in seiner Architektursprache und fügt sich im Gesamtkonzept doch als Einheit zusammen. Die Unterschiedlichkeit der Fassaden spiegelt auch die Verschiedenartigkeit der Wohnungsgrundrisse wider. Menschen sind zu unterschiedlich für Standardlösungen: Dieser Leitgedanke findet sich im heterogenen Gemisch verschiedener Wohn- und Lebensformen für Jung und Alt.

Vand Sonne BG

Da das neue Quartier über eine gleichfalls qualitativ hochwertige Ausstattung wie die bereits realisierten INTERBODEN „Quartis“-Produkte verfügt, erfolgte die Übernahme des Markennamen „Quartis Les Halles“. Die Individualität der Bewohner und die verschiedensten Gestaltungsmöglichkeiten machen das neue Quartier zu einem Kreativ-Viertel: Der Claim „Quartis Les Halles – Mein kreatives Viertel“ vereint Marke und Aussage und erinnert gleichzeitig an das gleichnamige Bistro.

Den offenen Wünschen der Bewohner Raum zu lassen, stand bei der Vermarktung im Vordergrund. Den Verkauf übernahmen Fachberater und ausgebildete Architekten aus dem eigenen Hause, welche die Kunden individuell bei der Gestaltung ihrer Wohnwünsche berieten und unterstützten.


// LEBENS- UND WOHLGEFÜHL SCHAFFEN: Ambiete und Flair, in Verträgen die Grundlagen des Zusammenlebens verankern, Menschen Zeit geben, sich einzuleben, Gegenseitiges Kennenlernen, o!en sein für Bedürfnisse und Wünsche //

Dem Quartier wollen die einzelnen Lebenswelten®- Bausteine ein charakteristisches Ambiente und Flair einflößen. Dies scha"ten beispielsweise Details wie die alten Lampenmasten, die ebenso an die Geschichte des alten Güterbahnhofs erinnern, sowie die definierte Laderampe mit dem begleitenden Lichtspiel der einund ausfahrenden Züge.

Mit der Bereitstellung eines Konferenzraums, der für private Feiern oder als Home O#ce genutzt wird, eines Hobbyraums für die Freizeitgestaltung oder Gästeappartements scha"t INTERBODEN für die Bewohner die Möglichkeit zur Begegnung.

INTERBODEN stellt durch ein umfassendes Serviceangebot eine langfristige Bindung zu den Bewohnern und sichert durch die eigene Verwaltung eine dauerha!e Werthaltigkeit. Um die Nachhaltigkeit hervorzuheben, sind einzelne Bausteine, wie beispielsweise Service Point, Kunst, Day-and-Night Konzept, etc. auch konkreter Bestandteil der Teilungserklärungen und Kaufverträge.


// BETREIBEN, VERWALTEN, SERVICE: Mehrwerte in die Praxis umsetzen, Mehrwerte scha!en Lebensqualität, Zusammenwachsen der Quartiersgemeinscha ", Mehrwerte dauerha" sichern. //

Bad SchwarzNach der baulichen Fertigstellung ist INTERBODEN weiterhin aktiv am Leben in „Quartis Les Halles – Mein kreatives Viertel“ beteiligt. Die langjährige Bindung von INTERBODEN an das Projekt und seine Bewohner wird durch die INTERBODEN Innovative Lebenswelten® GmbH & Co. KG Europaring 60 40878 Ratingen Tel: 02102 – 9194-0 Fax: 02102 – 919437 www.interboden.de KONTAKT / Athleticos West GmbH / Stahl- u. Metallbau Frank Schmitz GmbH & Co. KG / müller + sonntag bau GmbH / THOLEN ELEKTROTECHNIK / Ingenieurbüro GEHLEN / Jan Sligchers & Söhne GbR / P.S.A. Bauunternehmung GmbH / Fliesen Vanderfuhr e.K. / Metallbau Aretz GmbH / GFM-Umwelttechnik GmbH & Co. KG / Akustikbau-Niederrhein GmbH & Co KG / Die Glaswerkstatt M. Giesen / Fußbodentechnik Wagner GmbH AUSFÜHRENDE Einrichtung des Service Points gestärkt: UNTERNEHMEN Hier können die Bewohner aus einem breiten Dienstleistungsangebot, welches vom Handwerkerservice über die Paketannahme bis zum Umzug reicht, wählen. INTERBODEN wird so von den Bewohnern, „als Gesicht nach außen“ wahrgenommen. Dies steigert die Identifikation mit dem Quartier und resultiert in nachweisbar weniger Umzügen und somit geringeren Instandhaltungskosten und Mietausfall. Die für den Service Point anfallenden überschaubaren Mehrkosten bieten in der Relation einen deutlichen Mehrwert für die Bewohner.

Die Verwaltung des Quartiers wird von INTERBODEN Immobilien Management in einer „Rund-um-Versorgung“ geführt. Die langjährige Verbundenheit von Unternehmen und Bewohner steht im Vordergrund; jede Wohnung wird beispielsweise von nur einem Ansprechpartner betreut, der Bewohnern komplexe Tätigkeiten rund um die Verwaltung abnimmt und sich um die alltäglichen Anfragen der Einzel- und Großinvestoren persönlich und direkt kümmert.

Die Umsetzung dieser ganzheitlichen Projektentwicklung erfordert vergleichsweise leicht erhöhte Investitionskosten. Diese werden jedoch durch die langfristige Verbundenheit in einen echten Mehrwert umgewandelt und durch den Erwerber / den Mieter durch höhere Verkaufspreise / Mieten honoriert. Der messbare Erfolg dieses Konzeptes wurde durch den kompletten Abverkauf von „Quartis Les Halles – Mein kreatives Viertel“ mit Fertigstellung im Frühjahr 2008 belegt. An diese erfolgreiche Projektentwicklung wurde mit den Folgeprojekten „Île“ und „Quartis Les Halles 2.0“ angeknüp!. „Quartis Les Halles 2.0“ wurde in Paketverkäufen an Großinvestoren übergeben, welche INTERBODEN vom erfolgreichen Zusammenspiel der Lebenswelten®- Bausteine zu einer neuen Lebenswelt® überzeugte.

Die Identifikation und persönliche Verbundenheit von INTERBODEN mit den einzelnen Projekten und deren Bewohnern herauszustellen, ist ein weiterer Baustein, welcher beispielsweise an der von Dr. Reiner Götzen gesti!eten Leihgabe der Kunstskulptur "Skink" des Künstlers Thomas Schönauer zur Vervollständigung der Lebenswelt® „Quartis Les Halles – Mein kreatives Viertel“ deutlich wurde.


// Und es geht weiter //

Zusammen mit dem Projektpartner HOCHTIEF Projektentwicklung entwickelt INTERBODEN in einem Joint-Venture zwischen Franklinbrücke und Jülicher Straße das neue Quartier „le flair – das Viertel voller Leben“. Es ist das neueste Projekt des „Le Quartier Central“ und steht für stadtnahes Wohnen in natürlicher Umgebung. Mit seiner ausdruckstarken Architektur, dem neuen Startgarten und dem besonderen Service für seine Bewohner entsteht in den nächsten Jahren mit ca. 800 Wohneinheiten ein weiteres Stück anspruchsvoller Lebensraum im Herzen von Düsseldorf.

Häuserreihe